Werbewoche

Im Werbeblatt „Die Dorfzeitung“ (Rechts unten dient die grüne Ecke dem Durchblättern) haben wir vorige Woche wieder für unsere Region eine Infowoche vom 8.4.13 bis 12.4.13 angezeigt. Ein ungewohntes positives Echo zwingt uns die kommenden Tage jeden Termin von normal 60 Minuten auf 40 zu kürzen. Im Laufe eines Jahres kann aber unabhängig davon jederzeit ein Termin für eine Probesitzung vereinbart werden.

Das ungewohnte positive Echo freut natürlich. Wäre schön, wenn es bei diesem Blog mit monatlich um die 20 Besucher exclusive der 186 Besuche von Suchmaschinen im letzten Jahr auch ein Echo gäbe. Tipps sind willkommen.

Nachtrag wg. aktueller Besucherzahlen 19.11.13 abends:  4.Nov. 2013: 2, 6.Nov.: 4, 7.Nov.: 1, 8.Nov.: 2, 9. und 10. Nov.: jeweils 3 und 11.Nov.: 12 Besucher dieses Blogs. Seitdem Null.

Mitten in der zweiten Aktion

Neue Patienten sind auf die Therapie gestoßen. Die Vorführung und die Probesitzung dauert fast immer eine Stunde. Einige Berichte, die ich von den Teilnehmern der Umfrage erhalten habe, kann ich schon einflechten.

– Am 31.5. ist der erste Kommentar dieser Webseite unter „FRAGEN“ eingetragen worden: „… Mir ist nicht klar, was Sie mit dieser Webseite bezwecken. …?“
Antwort: U.a. ein Effekt wie oben. Unsere Patienten erleben Gemeinsames und ihre Geschichten sind füreinander interessant. Und wer soll sich um so etwas kümmern, wenn nicht wir?
– Es besteht ja sicher kein Interesse, einen Wettstreit über den größten Erfolg zu veranstalten, aber soll dieser ein Geheimnis bleiben? Ein Ergebnis der ersten Befragung ist, dass Herr E.P. nicht mehr den Rollstuhl benutzt, sondern am Rollator geht. Näheres will ich noch folgen lassen, muss aber vorher Herrn P. deswegen noch besuchen, ob und was er darüber hier zulässt.
– Die Aktionswoche ist fast um und über 20 Patienten wollen den kostenlosen Test über vier Wochen versuchen. Das sind weniger als letztes Mal, aber einige Anrufer haben angekündigt, sich nach dem Urlaub zu melden. Wie schon angekündigt, wird eine Vorführung nach terminlicher Absprache weiterhin gerne reserviert.
– Dieses Mal kamen auch eine Anfrage wegen PNP aufgrund einer Chemotherapie und eine weitere wegen des Restless-Legs-Syndroms. Wie bei allen anderen Fällen erhalten die Betroffenen von uns Unterlagen für die behandelnden Ärzte, damit mit diesen die Hochtontherapie abgestimmt wird. Von der Herstellerseite war zu hören, dass auch in diesen Fällen schon Erfolge aufgetreten sind.